An diesem Tag unserer Reise fuhr ich mit meinen Kunden in die Gegend von Junidaira. Junidaira war früher die Hochburg der Showa Züchter – solch klangvolle Namen wie Kobayashi, Sejuro und Suzuki waren hier angesiedelt. Leider hat das Jouetsu Erdbeben 2004 hier die stärksten Folgen hinterlassen.
Die einstürzenden Berge haben das Flussbett verschüttet und so neue natürliche Stauseen geschaffen. Diese wurden später durch Bauwerke stabilisiert.

In der Niigata Region findet der Besucher nicht nur beeindruckend große Koi sondern auch noch allerhand weitere Tiere, die auf uns zum Teil übertrieben groß wirken. Riesige Heuschrecken, Gottesanbeterinnen und auch größere Reptilien und Amphibien.
Für Schlangen kann ich mich nicht begeistern dafür für Frösche umso mehr. Hier mal einige Arten, die man so in Niigata antrifft.