izumiya
Die Familie Mano lebte früher von der Rinderzucht und dem Reisanbau.

Reis wurde nur soviel angebaut, wie die Familie für den Eigenbedarf benötigte.

1935 begann Iehirou Mano mit dem Koi Geschäft.

Wenn er gute Koi bei Züchtern fand, die er für Tategoi hielt, erwarb er diese und setzte sie für ein bis zwei Jahre in seine Mudponds, um sie danach zu verkaufen Iehirou handelte sehr viel mit Koi.

Er unterhielt Beziehungen zu vielen Züchtern und sammelte so im Gespräch umfassende Informationen über die Abstammung und die Entwicklung der einzelnen Koi Blutlinien.

1962 begann er mit der Koi Zucht. Iehirou züchtete zu Beginn Kohaku der Blutlinien Yagozen und Tomoin.
b8707abf3c
Ihm war bekannt, dass sowohl die Sadazo Sanke Linie als auch die Torazo Sanke Linie aus Verpaarungen zwischen Sanke und Kohaku entstanden waren.

Ihn störte jedoch der unvollkommene Charakter dieser Tiere.

Auch war ihm aufgefallen, dass die beiden Elterntiere, die er an Jinbei verkauft hatte, von reinem Blut waren, und Jinbei der einzige war, der unverfälschte Sanke züchtete.

Aus diesem Grund erwarb Iehirou alle Sanke, die Jinbei ihm anbot.

Als Jinbei mit seiner Sanke Zucht berühmt wurde, besaß die Izumia KoiFarm wesentlich mehr Jinbei Sanke als Jinbei selbst und konnte diese dann zu sehr guten Preisen verkaufen.

Die Izumia Farm kreuzte in der Vergangenheit die Jinbei Sanke erfolgreich mit anderen Linien und konnte sowohl den reinen Charakter der Jinbei Blutlinie als auch ihr Wachstumsver-mögen beibehalten.

Auch die berühmte Oyuki Sanke Linie der Dainichi Koi Farm geht in ihrem Ursprung auf Iehirou Mano zurück.

Zur damaligen Zeit versuchte Izumia mit den ursprünglichen Elterntieren der Sadazo Linie zu züchten, hatte jedoch zwei Jahre in Folge kein Glück damit.

Die Tiere produzierten keine Eier.