Ich hatte mich am Abend des Vortages mit Yoshijuki Hirasawa verabredet. Zum Glück hatte ich ja gesagt. Eine weitere Option wäre gewesen, mit Tanaka einen Teich abzufischen, was ich jedoch ausschlagen musste. Im Übrigen hatte ich zusammen mit ihm bereits sowol die Ikeage seiner Tancho fotografiert, als auch das Abfischen seiner Jumbo. Klar war ich auch bei Marusai des öfteren dabei gewesen, und ich hatte auch so eine leise Vorahnung.
Von Marusei wußte ich, daß diese Farm einen sehr großen Teich unterhält, in dem 800 Jumbo Koi heranwachsen. Dieser Teich wird im Sommer jeden Tag mit 500 kg Futter versorgt. Direkt vom LKW via Schaufel ab in den Teich. Das hatte ich gehört. Trotz sehr guter Beziehung zu dieser Farm, die ich seit 20 Jahren besuche, hatte ich das noch nie gesehen. Vielleicht war es auch nur eine Geschichte? Keine Ahnung, ich war jedenfalls gespannt. Meine Mitreisenden hatten sich an diesem Tag ausgeklinkt und wollten auf eigene Faust Ojiya erkunden, Souvenirs kaufen und im Koi Museum vorbeischauen. Wenn die geahnt hätten, was sie verpassen. Ich fuhr jedenfalls nach dem Frühstück früh um sieben raus zur Farm. Gutgelaunt, weil immer pünktlich, empfing man mich. Ich klemmte mich hinter Yoshijuki und wir fuhren in Richtung Nagaoka.