Die Familie Hisato, Inhaberin der Nogami Koi Farm, ist nahe verwandt mit den Besitzern der Dainichi Koi Farm. Die Mutter von Nogami war die Schwester des berühmten Minoru Mano von Dainichi. In der Zeit als Dainichi begann Koi zu züchten, hatte er Erfolg mit Yamabuki und Doitsu Sanke. Mit diesen beiden Varietäten gründete auch die Familie Hisato ihre Koi Zucht. Hisayuki Hisato begann damit Dainichi Yamabuki groß zu ziehen. Nachdem er fünf Jahre lang fremde Fische groß gezogen hatte, begann er eigene Koi zu züchten. Sein Sohn Nogami ist heute (2005) 44 Jahre alt. Mit 18 Jahren begann Nogami eine Lehre bei Dainichi. Minoru Mano bildete in seinen 55 Lebensjahren 12 Koi Züchter aus. Diese 12 sind hier in der Reihenfolge dargestellt, in der sie von Mano ausgebildet wurden:

  1. Andou
  2. Marudo
  3. Nogami
  4. Maruyama (Isawa)
  5. Takahashi (Fukui)
  6. Yamda Shotoku Koi Farm
  7. Katchi
  8. Kaizumi (Tokyo)
  9. Omosako (Hiroshima)
  10. Igarashi (züchtet heute keine Koi)
  11. Ishida

Das zwölfte Mitglied dieses elitären Kreises ist leider verstorben. Nogami arbeitete 16 Jahre auf der Dainichi Koi Farm. Er wollte wesentlich früher aus dem Schatten der Farm treten. Jedoch war er für die Lehre des Sohnes von Mano zuständig und konnte erst seinen eigenen Weg gehen als dieser seine Ausbildung beendet hatte. Koi Wissen kann nicht gekauft oder unterrichtet werden, es ist ein ständiges Beobachten und Vergleichen von Körperformen, Farbnuancen, Zeichnung, Hautbeschaffenheit usw. Der Lernende muss den Lehrenden ständig beobachten, denn nur das Auge kann lernen und die Informationen aufnehmen. Vieles beginnt mit einer Ahnung und dann fängt man an diese noch nicht gefestigte Vorstellung anhand von Vergleichen und Beispielen zu kontrollieren, nur so ist es möglich mehr über Koi zu lernen. Nogami versuchte sein Wissen an das von Mano anzugleichen. Er beobachtete die Selektion von Mano und versuchte diese Koi und deren Entwicklung zu verfolgen und mit den Fischen seiner eigenen Selektion zu vergleichen. Das Gleiche galt auch für das Lernen und den Weg des Lernens zwischen Nogami und dem Sohn von Mano. Die heutigen Blutlinien der GoSanke Varietäten auf der Nogami Koi Farm sind zu achtzig Prozent Dainichi Linien, wobei die Kohaku Linie durch das Einkreuzen von Kohaku der Takeda Hiroshima Linie unterstützt wurde. Sein Ziel bei der Kohaku Zucht ist es, die allgemeine Qualität zu steigern. Das Rot seiner Kohaku soll sich wie das strahlende Rot eines Kirchenfensters zeigen.

Die wichtigste Linie seiner Kohaku Zucht ist die Kagura Linie der Dainichi Farm. Die Kohaku von Dainichi teilen sich in vier Linien:

  • Kagura
  • Ginnote
  • Ainote
  • Gangu

Mit dem Wachstum seiner Kohaku ist Nogami zufrieden, denn 80 bis 85 Zentimeter Endgröße sind für ihn ausreichend. Die Showa Linien teilen sich in zwei ursprüngliche Linien: zum einen der Kobayashi Showa und zum anderen der Maruju Showa.

Aus 10 Verpaarungen werden

  • 6.000 Tosai
  • 600 Nisai und
  • 50 bis 70 Sansai produziert.
  • 20.000 Quadratmeter Zuchtgebiet
  • 40.000 Quadratmeter Mudponds
  • aufgeteilt in sechs Teiche.

    Drei Fischhäuser wurden 1985, 1990 und 2002 erbaut.